OTTO JAUS

Kabarettist | Sänger | Musicaldarsteller | Schauspieler | Songwriter

Otto Jaus ist Förderpreisträger des Österreichischen Kabarettpreises 2014. 

"Wir sind ja so richtige Muttersöhnchen - und das mit stolz!"

Pünktlich zwei Wochen vor Muttertag veröffentlichen die frischgebackenen Amadeusgewinner Pizzera & Jaus ihr nächstes Amuse Gueule zu ihrem Album "unerhört solide". Das Lied "Mama" ist ein Kniefall vor der schönsten Konstante, die ein Mensch zeit seines Lebens erfahren kann - der Mutterliebe. Eine Danksagung zur bedingungslosen Aufopferung einer Mutter-Kind-Beziehung, die durch Höhen und Tiefen geht. 

Schon in den ersten 48 Stunden hat das Video ( https://www.youtube.com/watch?v=q8Oe9Zq0XEY) die 100.000 Seher Grenze geknackt und ist innerhalb der ersten Stunden bei iTunes in die Charts eingestiegen. Im Moment ist der Song auf Platz 1 der youtube Trends und auf Platz 3 der iTunes Charts.

Pizzera & Jaus: „Wir sind ja so richtige Muttersöhnchen - und das mit stolz! Darum haben wir unseren zwei Mamschis ein vorgezogenes Muttertagsgeschenk gemacht und möchten es nun auch mit euch teilen. Vielleicht findet ihr euch in den Zeilen wieder und denkt an jemanden, der auch stets nie genommen, sondern nur gegeben hat, wie beim Flyer verteilen.“

Das neue Musikvideo: "Jedermann", ist da!

Ab Oktober 2017 sind Paul Pizzera und Otto Jaus mit ihrem ersten gemeinsamen Duoprogramm "unerhört solide" auf Tour. Um ihren Fans die Wartezeit zu versüßen wurde der Song "Jedermann" veröffentlicht. In den ersten 15 Stunden 10.000 Views: Nicht nur in Salzburg sorgt also der Jedermann für Begeisterung!

Das Video finden Sie hier: YouTube

Pizzera & Jaus agieren in ihrem neuen Video "Jedermann" als Leiter eines Wandertheaters und huldigen den unsaeglichen Qualen der unerfüllten Liebe, die sie in einem märchehhaft schönen Bildspektakel festhalten.

Jedermann auf Amazon
Jedermann auf Google Play
Jedermann auf iTunes

Otto Jaus und Paul Pizzera präsentieren: „Absätze > Hauptsätze“

Sie haben es schon wieder getan! Die beiden Shootingstars der österreichischen Kabarettszene Paul Pizzera und Otto Jaus präsentieren nach „wir gewinnt“ nun ihren zweiten gemeinsamen Song „Absätze > Hauptsätze“. Ein bluesig-grooviger Ohrwurm über Oberflächlichkeiten und Plattitüden.

Kaufmöglichkeiten
auf amazon: http://amzn.to/1QA9Mn5
auf google play: http://bit.ly/1Q6uxsc

Otto Jaus und Paul Pizzera präsentieren: „wir gewinnt“

„wir gewinnt“ – das ist fetziger Rock und erdiger Rap meets good old Austropop glücklich vereint in einem Liebeslied.

"wir gewinnt" auf amazon
"wir gewinnt" auf iTunes
"wir gewinnt" auf Google Play

"Wenn etwas anfängt, weiß man bekanntlich selten wie es ausgehen wird, und das ist gut so! Wir haben die letzten Monate genützt, um unserer zweiten Leidenschaft - der Musik - zu frönen. 

Unser erstes gemeinsames Werk "wir gewinnt" ist der Startschuss eines Projektes, das Liebe, Leidenschaft und Lebenslust in unerhört solide Musik tauchen will. Wir hoffen euch gefällts und Blut, Schweiß und Tränen haben sich ausgezahlt. 
Für mehr Liebe, Menschlichkeit und Solidarität...
für Jeden & Jede"

Paul & Otto

Otto Jaus erhält den Förderpreis des Österreichischen Kabarettpreises!

Die Gewinner des Österreichischen Kabarettpreises stehen fest!

Neben Andreas Vitásek (Hauptpreis) und Werner Schneyder (Sonderpreis) erhält Otto Jaus für sein erstes Programm den mit 4.999 Euro dotierten Nachwuchspreis. 

Die Jurybegründung im Wortlaut:

Erst „Fast fertig“ (so der Titel) ist das Solo-Debüt von Otto Jaus. Trotzdem hat der Simpl-Zögling die Jury überzeugt. Einerseits, weil sein „Musikalischer Amoklauf“ (so der Untertitel des Programms) so ein breites Spektrum auf höchstem Niveau ab, von Jazz über Rock bis Oper abdeckt. Und weil man bei Otto Jaus nie das Gefühl hat, dass ihm die Lieder ausgehen könnten, auch wenn das Publikum noch eines und noch eines fordert. Andererseits, weil der 30-Jährigeeine großartige Bühnenpräsenz hat, die burschikose Coolness mit federnder Geschmeidigkeit verbindet. Dazu eine Goschen, die eindeutig Simpl-geschult ist. Und die glatt darüber hinwegtäuscht, dass manche Gags gar nicht mehr so jung sind. Aber hier soll die Auszeichnung mit dem Kabarett-Förderpreis ein Ansporn für den jungen Otto Jaus sein, seine ganz eigene Linie zu suchen, zu finden und weiter auszudifferenzieren. Das Potenzial dazu ist eindeutig zu sehen! 

Die Laudatio auf Otto Jaus wird Michael Niavarani halten. Die Verleihung findet am 11. November 2014 in der Wiener Urania statt. 

Otto Jaus und Andreas Vitásek.
Foto: Stefan Joham 

Hauptpreisträger Andreas Vitásek, Moderatorin Verena Scheitz und Förderpreisträger Otto Jaus.
Foto: Stefan Joham

Andreas Vitásek, Julia Sobieszek, Verena Scheitz und Otto Jaus. Foto: Stefan Joham

Andreas Vitásek, Julia Sobieszek, Verena Scheitz und Otto Jaus.
Foto: Stefan Joham

Premiere der Zirkusprinzessin in München!

Otto spielt in München. Operette! Im berühmten Circus Krone im Gärtnerplatztheater. Und zwar mit grandiosen Partnern: Aus Österreich dabei sind Nadine Zeintl, Sigrid Hauser und Robert Meyer. 

Ein Zirkus in St. Petersburg, ein prinzliches Palais und ein Wiener Hotel – das sind die Orte, wo Zirkusvolk, russischer Adel und junge Leute aus Wien zusammenkommen, um im Liebestaumel zu schwelgen. Doch ob ein Hotelierssohn eine Zirkusreiterin heiraten und eine russische Fürstin dem mysteriösen Artisten Mister X trauen darf, das bleibt so lange ungewiss, bis das allgemeine Maskenspiel und die Intrigen des eifersüchtigen Prinzen Sergius entlarvt sind ...

Wie unterschiedlich die Schauplätze der Handlung auch sein mögen: Emmerich Kálmán weiß sie jeweils mit charakteristischem Kolorit zu gestalten. Ob slawische Eleganz, nervöse Sentimentalität oder wienerische Lässigkeit, im Zentrum des Geschehens stehen träumerische Melodien, die bald ernst, bald heiter die Szenerie beleben. Die prominent besetzte Uraufführung der »Zirkusprinzessin« im Jahre 1926 im Theater an der Wien war ein überwältigender Erfolg. Man bewunderte die hinreißende Musik, die verblüffende Akrobatik der Tanznummern, die üppigen Kostüme und nicht zuletzt die Beine der Balletteusen. Auch in Berlin war das Stück erfolgreich und eröffnete Kálmán die Tore zum New Yorker Broadway. Trotzdem steht die Operette bis heute im Schatten der früheren Kálmán-Erfolge »Die Csárdásfürstin« und »Gräfin Mariza«.

Yvonne Kálmán, die Tochter des Komponisten, äußert sich begeistert: »Josef E. Köpplinger vollendet den Wunschtraum meines Vaters: Die Zirkusprinzessin im Zirkus!« Und welche Aufführungsstätte eignet sich besser dafür als die Heimstatt des Circus Krone?

Fulminante Kritiken und Bilder der Premiere gibt es hier.


Otto hat einen neuen Fan!

Ein wunderbarer Abend war das gestern, Otto stand gemeinsam mit Josef Hader, Christoph Krall, Clemens Maria Schreiner und Vinzent Binder im Theater am Alsergrund auf der Bühne. 

Das Publikum zeigte sich ebenso begeistert wie Josef Hader selbst: "Zuerst hab' ich mir gedacht, der ist gut. Wie er angefangen hat zu singen hab ich nix mehr denken können, da ist mir nur mehr der Mund offen gestanden."

Große Freude! 

 

Otto Jaus und Josef Hader. ©Julia Sobieszek

Otto Jaus und Josef Hader. ©Julia Sobieszek

Otto Jaus spielt mit Josef Hader!

Anfang Juni spielt Otto Jaus gemeinsam mit Josef Hader, Marcel Mohab, Christoph Krall, Clemens Maria Schreiner und Vinzent Binder im Theater am Alsergrund.

Josef Hader kommt zu Besuch. 
Er will sich einen schönen Abend machen. 
Und Kollegen treffen. 
Und auch mal nur Zuschauen. 
Aber auch mitmachen. 
Hauptsache Spaß. 

Und Sie können bei diesem einmaligen Abend mit dabei sein! 
Treffen Sie "Hader privat" im kleinen Rahmen des Theaters am Alsergrund und verbringen Sie mit uns und ihm einen fröhlich, kollegialen Abend mit viel Spaß und Freude. 
 

(Foto: Udo Leitner) 

Sonntag, 1. Juni 2014, 19.30 Uhr, Theater am Alsergrund

Karten unter: 01/310 46 22

 

Der Hofnarr feierte Premiere!

Wer kennt ihn nicht, den Film Der Hofnarr mit Danny Kaye in der Hauptrolle?

Ja, genau ... Der Becher mit dem Fächer, der Pokal mit dem Portal und der Kelch mit dem Elch!

Vicki Schubert hat die berühmte Vorlage für die Bühne adaptiert, das Ergebnis ist ein hitverdächtiges Musical, ergänzt durch neue Musiknummern von Christian Deix und Peter Hofbauer.

Uraufgeführt wurde das Musical über den König der Narren und Narr der Könige im Juli 2013 am Filmhof Wein4tel in Asparn an der Zaya, und bis 31. August liefen dort 18 Vorstellungen. 

Ab 11. Februar 2014 bieten sich im Wiener Metropol noch über 30 Gelegenheiten, das Stück zu sehen!

www.derhofnarr.at